Eine Frau mit weißem Kpftuch pflückt Blüten eines lila blühenden Busches

Die Bäuerin Anna Ippendorf

Anna Ippendorf lebte im Jahr 1870 mit ihrem Mann Caspar in Kessenich bei Bonn in der Burgstraße 25.
Das Haus hatten sie sechs Jahre zuvor vom Ortsvorsteher Johann Josef Kemp käuflich erworben. Caspar Ippendorf arbeitete am Rhein am neu eröffneten Eisenbahntrajekt, das wegen des deutsch-französischen Krieges stark frequentiert ist.
Sie selbst arbeitet im Haus und im Garten und geht ihren hausfraulichen Tätigkeiten nach, wie sie in vorindustrieller Zeit typisch waren: Kochen auf offenem Feuer, Spinnen am Spinnrad sowie mit der Handspindel, Besen binden, Holzhacken und mehr. Im Garten kümmert sie sich um den Anbau und Ernte von alten Gemüsesorten, bereitet daraus Essen für sich und ihren Mann zu und konserviert die übrigen Erträge für den Winter oder verkauft sie an die Poppelsdorfer und Bonner Bürgerinnen und Bürger.
Anna Ippendorf finden Sie im Haus aus Kessenich oder dem angrenzenden Garten in der Baugruppe "Eifel/Eifel-Vorland".

Die Förderer des LVR-Freilichtmuseums Kommern: