09. Januar 2023

Pressemitteilung: Erinnerungsfotos von 1973 gesucht

Auf der „ZeitBlende“ zeigt das LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder Erinnerungsfotos aus privaten Alben

Mechernich - Rheinland. Das LVR-Freilichtmuseum Kommern wirft wieder einen Blick zurück in die Welt vor 50 Jahren – diesmal in das ereignisreiche Jahr 1973. Und auch diesmal freut sich das Team des Freilichtmuseums, wenn Sie ihre ganz persönlichen Erinnerungen beisteuern.

Das Museum sucht private Erinnerungsfotos, die 1973 im Rheinland oder von Rheinländerinnen und Rheinländern aufgenommen worden sind. Als „Rheinland“ definiert das Museum dabei sein Einzugsgebiet als die ehemalige preußische „Rheinprovinz“ vom Niederrhein bis zum Hunsrück und vom Bergischen Land bis zum Westerwald. Eine Auswahl der Fotos wird zur Zeitblende 1973, welche am 19. und 20. August 2023 stattfinden wird, ausgestellt.

Gesucht werden diesmal vor allem Fotomotive, die das Rheinland während der „Autofreien Sonntage“ zeigen. An insgesamt vier Sonntagen im November und Dezember 1973 waren die Autos von den Straßen verbannt. Nur Taxis, Ärzten und Fahrern mit einer Sondergenehmigung war das Autofahren an diesen Tagen gestattet. Es können also Bilder von leeren Autobahnen, findigen Ideen zur alternativen Fortbewegung oder einer angepassten Freizeitgestaltung eingesendet werden.

Damit für die Reproduktion eine gute Qualität erreicht werden kann, sollten die Fotos möglichst als Originale eingereicht werden. Nach Bearbeitung werden sie unverzüglich zurückgesandt. Bei Zusendung von Fotos per E-Mail sollte auf eine möglichst hohe Auflösung (mindestens 300 dpi) geachtet werden. Einsendeschluss ist Mitte März 2023.

Kontakt für Zeitzeugen: LVR-Freilichtmuseum Kommern, Auf dem Kahlenbusch, 53894 Mechernich-Kommern oder kommern.presse@lvr.de

-------------------------------

Medienkontakt: Daniel Manner, Tel. 02443 9980-120 / daniel.manner@lvr.de


Foto: Privates Foto von Familie Geuer aus dem Jahr 1972, gezeigt zur ZeitBlende 1972 (JPG, 1,65 MB)

Die Förderer des LVR-Freilichtmuseums Kommern: