Wiese mit rotem Mohn

Wilde Vielfalt im Museum

Wiese mit hohen Gräsern, im Hintergund Fachwerkhäuser

Informationen zum Kooperationsprojekt

Das Projekt „WILDE VIELFALT im Museum“ ist eine Kooperation zwischen der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft (Projektträger) und dem LVR-Freilichtmuseum Kommern (Kooperationspartner). Das auf drei Jahre angelegte Projekt wird von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen , der Deutschen Postcode Lotterie und dem Förderverein Rheinisches Freilichtmuseum Kommern e.V. gefördert.

Rot-schwarzer Schmetterling auf weißer Blume

Wertvolle Wildkräuter

Artenreiche Vorkommen von Wildkräutern haben viele wichtige Funktionen für Menschen, Tiere und den Naturhaushalt. Diese Pflanzen sind unverzichtbarer Bestandteil von Nahrungsketten. Sie dienen als Nahrung für Bestäuber und andere „Nützlinge“, z. B. Vögel als Gegenspieler von Schaderregern. Sie werden als Wildgemüse und Heilpflanzen genutzt. Sie schützen vor Bodenerosion. Sie verbessern die Bodenfruchtbarkeit. Sie verschönern die Kulturlandschaft. Sie drängen „Problemunkräuter“ zurück.

Kontakt

Projektträger

Stiftung Rheinische Kulturlandschaft

Rochusstraße 18, 53123 Bonn

Tel. 0228 - 90907210

stiftung@rheinische-kulturlandschaft.de

www.rheinische-kulturlandschaft.de/wilde-vielfalt/

Kooperationspartner

LVR-Freilichtmuseum Kommern

Rheinisches Landesmuseum für Volkskunde

Eickser Straße, 53894 Mechernich

Tel. 02443 - 99800

kommern@lvr.de

www.kommern.lvr.de

Ziele

Ziel des Projektes ist die Erhaltung und Vermehrung von teilweise selten gewordenen Wildpflanzen – im Volksmund oft „Unkräuter“ genannt. Von Interesse sind besonders die Pflanzen, die entweder wegbegleitend (ruderal) oder in Ackerflächen (segetal) vorkommen. Der Ordnungssinn vieler Menschen und die veränderte, intensive Landwirtschaft hatten einen starken Rückgang dieser Arten zur Folge.
Das Projekt „WILDE VIELFAFT im Museum“ umfasst vier Module mit verschiedenen Schwerpunkten, die aufeinander aufbauen und auch parallel über die gesamte Laufzeit reichen:
  • Erfassen und erhalten
  • Sichtbar machen
  • Vermitteln
  • Weitertragen

Rundweg zur Wilden Vielfalt im Museum

Ein Rundweg führt zu zehn Schutzflächen für Wildpflanzen durch das Freilichtmuseum.

mehr Infos

Einen Flyer zum Projekt mit einem Plan des Rundwegs erhalten Sie an der Museumskasse und an verschiedenen Stellen im Museumsgelände.
Jede Schutzfläche ist mit einem nummerierten Schild gekennzeichnet.
Auf den Schildern sind die Pflanzengesellschaften genannt, die hier zu finden sind.
Weitere Informationen zu den einzelnen Schutzflächen erhalten Sie, wenn Sie den QR-Code auf den Schildern mit einem QR-Code-Reader Ihres Smartphones scannen.


Werden Sie Wildkrautpatin oder Wildkrautpate!

Sie haben Freude am Gärtnern, interessieren sich für die Erhaltung seltener Pflanzenarten und sind auf der Suche nach einem neuen Hobby? Dann könnte eine ehrenamtliche Wildkrautpatenschaft das Richtige für Sie sein!
Im Projekt „Wilde Vielfalt im Museum“ haben Sie jetzt noch die Gelegenheit, an einem kostenlosen Wildkrautpaten-Ausbildungskurs teilzunehmen. Im Jahr 2022 wird dieser Kurs ein drittes – und damit vorerst letztes – Mal angeboten.
Hier geht’s direkt zur Anmeldung .
Update (16.02.2022): Der Kurs ist nun ausgebucht, aber Interessenten können sich weiterhin auf die Warteliste setzen lassen.

mehr Infos zu den Wildkrautpatenschaften

Worum geht es?
In dem dreijährigen Naturschutzprojekt „Wilde Vielfalt im Museum“ werden seltene Wildpflanzenarten der Äcker und Dörfer im LVR-Freilichtmuseum Kommern erhalten. Viele seltene Wildkräuter benötigen den richtigen Standort und eine besondere Pflege, um sich gut entwickeln zu können.
Dies übernehmen botanisch versierte Mitarbeiterinnen unserer Stiftung, die ihre langjährige Erfahrung mit der Sammlung, Vermehrung und Pflege dieser Arten in den Kursen weitergeben. Unterstützt werden sie dabei von den Mitarbeitenden des Museums.

Was sind Wildkrautpatinnen und -paten?
Damit die Erhaltung der „pflanzlichen Raritäten“ auch nach Projektende weiterhin gelingt, suchen wir pflanzenbegeisterte Jugendliche und Erwachsene, die sich dauerhaft als ehrenamtliche Wildkrautpatinnen und -paten bei der gärtnerischen Pflege im Museum engagieren möchten.
In dreiteiligen Kursen bekommen sie das theoretische und praktische Rüstzeug, um gefährdete Wildkräuter zusammen mit anderen Ehrenamtlichen und den Mitarbeitenden des Museums dauerhaft erhalten zu können.
Zusätzlich werden mehrmals im Monat Wildkrauttreffen zur gemeinsamen Pflege der seltenen Arten angeboten, in denen das vermittelte Wissen weiter vertieft und gefestigt werden kann.
Viele Wildkrautpatinnen und -paten haben neben dem praktischen Gärtnern auch Freude an der Weitergabe Ihres Wissens an die Museumsgäste. Wer möchte, kann sich daher mit dem Wildkrautpaten-Ausweis als ansprechbar für Interessierte zu erkennen geben.

Wo finden die Kurse statt?
Alle Kurstage finden auf dem Gelände des LVR-Freilichtmuseums Kommern in Mechernich statt.

Wie lange dauern die einzelnen Kurstage?
Die drei Kurstage mit Theorie- und Praxiseinheit dauern pro Termin ca. 2,5 Stunden.
Die Dauer der zusätzlichen Wildkrauttreffen, bei denen die Praxis vertieft wird, wird individuell mit den Kursleiterinnen vereinbart. Sie liegt in der Regel bei 2 bis 4 Stunden pro Treffen.
Wer möchte, kann zudem alleine oder zusammen mit anderen Ehrenamtlichen feste Aufgaben übernehmen und diese nach einer Einführung eigenständig und zeitlich flexibel durchführen.

Wann startet der nächste Kurs?
Freitag, 26. August 2022, 16.30 Uhr
Die Termine der zusätzlichen Wildkrauttreffen im Museum stimmen die Teilnehmenden mit den Kursleiterinnen ab. Sie werden voraussichtlich zum Teil an Wochenenden stattfinden.

Entstehen Kosten?
Der Kurs ist für alle Teilnehmenden kostenlos.
Fahrtkosten können anteilig übernommen werden.


Die Förderer des LVR-Freilichtmuseums Kommern: