Pressemeldungen

Zurück zur Übersicht

25. Januar 2019

Von Puppen, Bären und Elefanten- Die Spielzeugsammlung Kox – Ausstellung endet am Sonntag, den 03. Februar

Noch bis Sonntag, 03. Februar, ist die Spielzeugausstellung „Von Puppen, Bären und Elefanten“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern zu bestaunen.

Blick in Ausstellung. Foto: LVR-Freilichtmuseum Kommern, Hans-Theo Gerhards

Mit dem Erwerb der Sammlung von Zelluloid-Puppen und Stoff-Tieren des Ehepaars Kox aus Tönisvorst hatte das LVR-Freilichtmuseum Kommern 2017 in seiner Eigenschaft als Rheinisches Landesmuseum für Volkskunde eine Lücke in seiner großen Spielzeug-Kollektion schließen können.

Ob Inge, Bärbel oder Hans: Puppen des Herstellers Schildkröt standen in der Nachkriegszeit auf den Wunschzetteln der meisten Mädchen. Hier und da mögen Tränchen gekullert sein, wenn auf dem weihnachtlichen Gabentisch jedoch ein anderes Püppchen aus Zelluloid lag. Schildkröt-Puppen waren einfach sehr teuer.

Und auch bei den Teddys und anderen Plüschtieren unter dem Weihnachtsbaum steckte nicht immer ein Knopf im Ohr. Denn die mit Knopf von Steiff oder Siegel von Hermann sprengten so manchen elterlichen Geldbeutel.

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern ist von 10-17 Uhr für ihren Besuch geöffnet. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt!


Öffnungszeiten

An 365 Tagen im Jahr geöffnet!
Einlass bis 1 Stunde vor Schließung
Details zu den Öffnungszeiten

Kontakt

Tel. 02443 / 99800
kommern@lvr.de

Förderverein

Möchten Sie das LVR-Freilichtmuseum Kommern unterstützen?
Dann werden Sie Mitglied im Förderverein!

Förderverein Rheinisches Freilichtmuseum Kommern e.V.

WaldPädagogikZentrum Eifel

Das "WaldPädagogikZentrum Eifel" (WPZ) ist aus einer Kooperation des Landschaftsverbandes Rheinland und dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW entstanden. Es befindet sich im LVR-Freilichtmuseum Kommern.

Portal Alltagskulturen

Das Freilichtmuseum ist Teil des DFG-Projektes "Digitales Portal Alltagskulturen im Rheinland – Wandel im ländlichen Raum 1900-2000“.

Portal Alltagskulturen im Rheinland