DFG-Projekt "Digitales Portal Alltagskulturen im Rheinland"

Portal Alltagskulturen im Rheinland

Puppe mit blauem Kleidchen

Was verbindet Hutbänder und Sicherheitsgurte? Wer kennt Muckefuck? Wie wurde das Kinderzimmer vom Privileg zur Selbstverständlichkeit? Diese und andere spannenden Fragen beantwortet in Zukunft das „Digitale Portal Alltagskulturen im Rheinland – Wandel im ländlichen Raum 1900 – 2000“. Und zwar online und nutzbar für alle Interessierten wie für die Wissenschaft.

Getragen und initiiert von drei Einrichtungen der Kulturabteilung im Landschaftsverband Rheinland - dem LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte in Bonn und den LVR-Freilichtmuseen in Kommern und Lindlar - wird seit dem 1. Januar 2013 das Projekt "Portal Alltagskulturen" umgesetzt.


gelbe Tielsa-Küche

Finanziert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bietet es einen vollkommen neuen inhaltlichen wie technischen Zugang zum kulturellen Erbe des Rheinlands: In allen drei LVR-Dienststellen schlummern faszinierende Sammlungen und Bestände ganz unterschiedlicher Quellen zum Alltagsleben im Rheinland: Fotos, Filme, Interviewaufzeichnungen sowie hunderte von Objekten vom Werkzeug bis zur kompletten Kücheneinrichtung.

Ziel des Projektes ist es, diese bislang nicht systematisch erschlossenen Sammlungen und Bestände zu digitalisieren und miteinander zu vernetzen, um sie so der wissenschaftlichen Forschung zugänglich zu machen. Parallel zu dieser digitalen Datenbank entsteht ein "Portal Alltagskulturen im Rheinland" auf dem exemplarisch gezeigt wird, wie man durch eine vergleichende Analyse der unterschiedlichen Quellen den Wandel im ländlichen Raum zwischen 1900 und 2000 erfassen kann.


Sparherd

Das Portal bietet umfangreiche Informationen und Recherchemöglichkeiten zum Alltag im 20. Jahrhundert. Die Beta-Version ist mit gut 7.000 Treffern und mehr als 90 Texten online. Entdecken Sie spannende Objekte, Fotos und Dokumente und lesen Sie mehr zu unterschiedlichen Themen der Alltagskulturen im Rheinland.

Das Portal ist erreichbar unter alltagskulturen.lvr.de.


Zum Webshop

Webshop

Webshop

Sicher ins Museum

Foto der Diasporakapelle aus Overath. Darüber ein Schriftzug mit Hinweis auf die 2G+-Regel.

Für den Museumsbesuch wird ein offizieller Berechtigungsnachweis (2G+: genesen, geimpft UND getestet) benötigt. In Gebäuden gilt weiterhin Maskenpflicht.

Details zu den Besuchsregelungen

FAQ zur Öffnung

Störer zu FAQ

Hier finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen zur Öffnung des Museums.

Öffnungszeiten

täglich von 10 bis 17 Uhr
letzter Einlass um 16 Uhr

24. und 31. Dezember 10-14 Uhr
25./26. Dezember + 1. Januar 11-17 Uhr

Details zu den Öffnungszeiten

Unser Blog "Raus ins Museum"

Screenshot des Blogs

Auf unserem Blog erzählen wir Ihnen Geschichten zu unseren historischen Häusern, zu den Objekten und Sammlungen oder führen Sie hinter die Kulissen der Museumsarbeit.

Raus ins Museum

Förderverein

Möchten Sie das LVR-Freilichtmuseum Kommern unterstützen?
Dann werden Sie Mitglied im Förderverein!

Förderverein Rheinisches Freilichtmuseum Kommern e.V.

WaldPädagogikZentrum Eifel

Das "WaldPädagogikZentrum Eifel" (WPZ) ist aus einer Kooperation des Landschaftsverbandes Rheinland und dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW entstanden. Es befindet sich im LVR-Freilichtmuseum Kommern.

Portal Alltagskulturen

Das Freilichtmuseum ist Teil des DFG-Projektes "Digitales Portal Alltagskulturen im Rheinland – Wandel im ländlichen Raum 1900-2000“.

Portal Alltagskulturen im Rheinland