Besetzt!

Die Ausstellung "Besetzt" wird in 21 Klohäuschen gezeigt.

21 Stille Örtchen im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Die Ausstellung „Besetzt!“ erzählt Kulturgeschichtliches vom menschlichen Bedürfnis. Jeder Mensch benutzt es regelmäßig, aber keiner spricht gerne darüber: Das „stille Örtchen“ ist ein intimer Raum. Ihn und seine Kulturgeschichte entdecken kann man ab dem 7. Juli auf dem Gelände der neuen Baugruppe „Marktplatz Rheinland“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern.


Innenansicht des "Rock-Klos" in der Ausstellung "Besetzt!"

Dort sind 21 mobile Klo-Häuschen zur Ausstellung „Besetzt!“ formiert. Jeder der kleinen Kunststoff-Sanitärcontainer erzählt eine Geschichte: Toilettenluxus in der Antike, der lange Weg zum Wasser-Klo, Toilettenmangel und unterschiedliche Toilettenkulturen in der Welt, die Geschichte des Toilettenpapiers, die Toilette als Arbeitsplatz, Literatur an der Toilettenwand und das Klo und die Rock- und Punk-Musik sind nur einige der vielen Themen, denen in den Containern mit Bildern und Texten, Exponaten und kleinen Inszenierungen nachgegangen wird.


Die Ausstellung "Besetzt!" wird in 21 Klo-Häuschen gezeigt, die sich auf dem "Marktplatz Rheinland" Gelände befinden.

In Anbetracht von Nachttöpfen unter den Betten und nur zwei Plumpsklos mit Herzchentür in den historischen Gehöften der vier ländlichen Museumsbaugruppen, was ein Licht auf die hygienischen Verhältnisse in früheren Zeiten hierzulande wirft, ist die Sonderausstellung „Besetzt! Geschichten vom stillen Örtchen“ eine Bereicherung für ein Museum, das sich der Geschichte des alltäglichen Lebens widmet. Die von der Emschergenossenschaft und dem Lippeverband kostenlos zur Verfügung gestellte Wanderausstellung liefert einen umfassenden Überblick über den Umgang mit einem allzu alltäglichen Grundbedürfnis quer durch Zeiten, Kulturen und gesellschaftliche Schichten.

Zur Ausstellung, die bis einschließlich 1. Dezember täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet ist, wird in der Museumsbuchhandlung ein reich bebilderter Katalog angeboten.