Bäuerin Anna Ippendorf

Anna Ippendorf lebte im Jahr 1870 mit ihrem Mann Caspar in Kessenich bei Bonn in der Burgstraße 25.

Das Haus hatten sie sechs Jahre zuvor vom Ortsvorsteher Johann Josef Kemp käuflich erworben. Caspar Ippendorf arbeitete am Rhein am neu eröffneten Eisenbahntrajekt, das wegen des deutsch-französischen Krieges stark frequentiert ist. Sie selbst arbeitet im Haus und im Garten, aus dem sie die Erträge an die Poppelsdorfer und Bonner Bürger verkauft.

Im Museum stellt Anna Ippendorf den Kontakt zu den Besuchern durch ihre hausfraulichen Tätigkeiten in vorindustrieller Zeit her: Kochen auf offenem Feuer, Spinnen am Spinnrad sowie mit der Handspindel, Besen binden, Holzhacken usw... Sie kommt ganz häufig auch durch die Gartenarbeit mit den Besuchern ins Gespräch: Anbau von alten Gemüsesorten, Aufzucht, Ernte, Zubereitung und Konservierung. Durch die zeittypische Gewandung einer Frau des 19. Jahrhunderts wird die Authentizität so komplettiert, dass der Museumsbesucher sich gut und gerne ins Jahr 1870 "zurückentführen" lässt.


Häufige Fragen

Schließfächer

Gepäck können Sie in Schließfächern an der Kassenanlage aufbewahren.

Informationen über Projekte, Führungen und Kurse

Alle Projekte, Führungen und Kurse finden Sie hier. Sie können auch bei kulturinfo rheinland anrufen und sich beraten lassen oder buchen: Tel. 02234 / 9921555, info@kulturinfo-rheinland.de

Bollerwagen

Am Kassenbereich können Bollerwagen gegen eine Gebühr von 3 € ausgeliehen werden. Das Museum bietet über das Jahr verteilt eine Reihe an Veranstaltungen und Aktionen für Kinder an. Details hierzu finden Sie im Jahresprogramm.

Rollatoren

Der Förderverein hat für das Museum Rollatoren angeschafft, die an der Kasse ausgeliehen werden können.

Fundsachen

Fundsachen werden an der Kasse aufbewahrt. Tel. 02443-9980140

Barrierefreiheit

Das Freilichtmuseum liegt auf einer Kuppe und verfügt daher über einige Steigungen von teilweise bis zu 17 %. Die Wege bestehen zu einem großen Teil aus Kopfsteinpflaster sowie aus wassergebundener Decke. Auf dem Gelände befinden sich zwischen den einzelnen Baugruppen Sitzbänke und Picknickplätze mit Tischen. Detaillierte Informationen zur Barrierefreiheit

Hunde im Museum

Ihr Hund darf natürlich mit ins Museum kommen. Aber bitte nur an der kurzen Leine (Rollleinen müssen arretiert werden) unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen. In die Häuser und Ausstellungshallen kann er leider nicht rein.

Fotografieren

Überall werden Ihnen Motive für Foto- und Videoaufnahmen begegnen. Gerne dürfen Sie natürlich fotografieren oder filmen, aber nur zu privaten Zwecken für Ihre Erinnerungen. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet. Nähere Informationen finden Sie unter Fotografieren im Museum.